Wir verwenden Cookies, um die Gestaltung unseres Internetangebotes für Sie zu optimieren.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu unter Datenschutz.

Blog - Nachhaltigkeit

Saving Biene Maja: So stoppen Sie das Bienensterben

Zurück

Saving Biene Maja: So stoppen Sie das Bienensterben

Immer weniger Bienen schwirren über unsere Wiesen und durch unsere Wälder. Das hat direkte Auswirkungen auf unsere Umwelt und somit auch auf uns. Liza Steudle, Nachhaltigkeitsbeauftragte der Concordia, erklärt, wie Sie die schwarz-gelben Tierchen am Leben halten können.

Die fleißigen Bienchen genießen nicht umsonst einen guten Ruf. „Über 75 Prozent aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung von Bienen angewiesen“, erklärt Liza Steudle. Das mache die Insekten zum drittwichtigsten Nutztier hinter Schwein und Rind, denn ihrer Bestäubung verdanken wir die Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten oder auch Nüssen und Ölen. Fällt diese jedoch weg, kann das ernste Konsequenzen für die Menschen nach sich ziehen. „Sterben die Bienen, könnte dies eine Lebensmittelkriese auslösen.“


9 0 1 0 0 0

Bienenvölker wurden im Jahr 2018 in Deutschland gezählt.*


*Quelle: Statista

Wie man dem zuvorkommen kann? Mit Mischblumenwiesen, sagt Steudle. Die geben den Brummern ein Stück Lebensraum zurück, der ihnen durch Städtebau und Landwirtschaft genommen wurde. „Wildblumen sind sehr genügsam und brauchen wenig Wasser. Die Samen der vertrockneten Blüten werden mit dem Wind und Regen wieder in den Boden gewaschen und wachsen im nächsten Jahr wieder.“ Und in Sachen Pflege reiche es, einmal im Herbst die Gräser zu kürzen. „Das sind alles Dinge, die auch jeder zu Hause machen kann“

Tipp: Mit diesen Pflanzen legen Sie Ihre Mischblumenwiese an

Sie wollen Bienenretter werden? Diese bunten Pflanzen sind ein Leckerbissen für Insekten und bieten sich bestens für Mischblumenwiesen im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse an.

 

Blütemonate April bis September:

  • Gelbes Sonnenröschen (Helianthemum numm)

Blütemonate Mai bis August/ September

  • Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)

Blütemonate Juni bis August/ September

  • Tüpfeljohanniskraut (Hypericum perforatum)
  • Rispenflockenblume (Centaurea stoebe)
  • Färberkamille (Anthemis tinctoria)

Blütemonate Juni bis Oktober

  • Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia)
  • Wiesenflockenblume (Centaurea jacea)
  • Wegwarte (Cichorium intybus)

Blütemonate Juli bis September

  • Rainfarn (Chrysanthemum vulparia)

Liza Steudle kennt sich übrigens nicht nur in der Theorie mit dem Bienenretten aus. Zusammen mit der Concordia setzt sie sich auch in der Praxis dafür ein. Seit über einem Jahr fühlen sich zwei Bienenvölker pudelwohl im Concordia Park – mit einer saftigen Mischblumenwiese,  einem Wildbienenhotel und zwei Bienenstöcken mit „Roomservice“. „Die Bienenstöcke werden von einem Imker gepflegt. Er überwacht das Wohlbefinden der Honigbienen.“

Warum Nachhaltigkeit und Versicherung so gut zusammenpassen, erklärt Ihnen unser Sicherheld in diesem Blogpost.