Autor

Autorin: Tanja Berlin

Tanja ist Mama von drei Kindern mit skandinavischen Wurzeln, verheiratet mit ihrer Kindergartenliebe, Buchautorin, Erzieherin, Dipl. Sozialpädagogin und Bloggerin auf dem Familien- und Reiseblog Zuckersüße Äpfel. Auf ihrem Blog gibt sie seit 2012 kreative und leckere Ideen zum Basteln, Werkeln, Häkeln, Kochen, Backen, Lesen, Spielen und Reisen mit Kindern.

Wohnen

Weihnachten: Die Zeit der Brände

So schön die Weihnachtszeit mit ihrem Plätzchenduft, Basteleien und gemütlichen Kerzen auch ist, so gefährlich kann sie für Familien mit Kindern werden.

Die Weihnachtszeit ohne böse Überraschungen genießen

Denn in keiner Zeit des Jahres gibt es so viele Brände wie in der Advents- und Weihnachtszeit. Dabei sind Adventskränze und Weihnachtsbäume die Brandursache Nummer 1 und die Zahlen steigen Jahr für Jahr! Denn die brennenden Kerzen im Adventskranz, auf der gemütlichen Kaffeetafel oder im Weihnachtsbaum sehen zwar wunderschön aus, aber einen Augenblick mal nicht hingeschaut und schon ist es passiert!  

Gründe für einen Brand in der Weihnachtszeit

Gründe dafür gibt es viele! Ein Windstoß von draußen und die Funken fliegen in die trockene Tanne! Die Kinder sind im Weihnachtstrubel doppelt so aufgeregt und stoßen aus Versehen gegen die brennenden Kerzen auf dem Kranz oder im Baum! Der Abend wurde wieder etwas länger und man vergisst, die Kerzen auszupusten. In all dem Trubel rund um die Bescherung und das Festtagsessen bekommen die Kerzen einfach nicht die benötigte Aufmerksamkeit und plötzlich steht der ganze Baum im Flammen! Die Kerzen sind zwar schon ausgepustet, aber die Glut glimmt noch nach. Oder ein Gast kommt aus Unaufmerksamkeit gegen die Kerzen und stößt diese um.

Unser persönliches Branderlebnis

Auch wir hatten immer echte Kerzen in unserem Weihnachtsbaum, mein Mann ist damit als Kind selbst aufgewachsen und wir lieben dieses warme, flackernde Licht des Kerzenscheins. Bis mein Sohn als Zweijähriger mit viel Schwung am Heiligen Abend in den voll geschmückten Weihnachtsbaum lief, weil er nach einem Anhänger griff und dabei die ganze Tanne samt Kerzen kippte. Und das, obwohl sie extra noch oben an der Decke befestigt war! Zum Glück ging alles gut und er hatte weder Verbrennungen, noch brannte der ganze Tannenbaum ab! Wir konnten alle Kerzen rechtzeitig finden und löschen, aber der Schreck war groß!

Achtsam im Umgang mit Feuer sein

Seitdem haben wir eine andere Achtsamkeit gegenüber dem Kerzenlicht in der Advents- und Weihnachtszeit.

Unsere Tipps für ein Weihnachtsfest ohne brennende Überraschung:
  1. In der Nähe des Adventsgestecks und des Tannenbaumes sollten bei echten Kerzen unbedingt ein kleiner Feuerlöscher und ein voller Eimer mit Wasser stehen.
  2. Mit den Kindern besprechen, dass Toben und wildes Spielen eine Pause machen, wenn die Kerzen brennen.
  3. Die Halterungen der Kerzen überprüfen. Stehen die Kerzen fest und kippsicher?
  4. Die Kerzen brennen nur, wenn wir direkt dabei sind. Also beim Adventskaffee, wenn alle am Tisch sitzen und am Heiligen Abend beim gemütlichen Ausklang des Tages.
  5. Ist kein Erwachsener im Raum, werden die brennenden Kerzen ausgemacht! Daran halten wir uns immer! Auch wenn es nur an der Tür oder dem Telefon klingelt oder wir kurz auf die Toilette gehen.
  6. Die Kerzen sollten nie ganz herunterbrennen, sondern rechtzeitig gelöscht werden, damit sie nicht mit der trockenen Tanne in Berührung kommen.
  7. Vorsicht beim Auspusten von Kerzen! Hier springen gerne kleine Funken in die Tanne über. Gut geeignet zum Löschen der Kerzen sind spezielle Kerzenlöscher oder auch Löschhüte aus Messing und Edelstahl.
  8. Kerzen im Tannenbaum immer von oben nach unten anzünden, damit die Kleidung und Haare nicht Feuer fangen. Gelöscht werden die Kerzen jedoch von unten nach oben.
  9. Brennbare Gegenstände wie Geschenke, Geschenkpapier oder Tannenbaumschmuck aus Holz, Stroh oder Papier dürfen nicht in der Nähe der Kerzen sein.
  10. Feuerzeuge und Streichhölzer sollten nie unbeaufsichtigt herumliegen und nur zusammen mit Erwachsenen benutzt werden.
Im Schadensfall schnelle und unkomplizierte Hilfe

Nun hat man so viel aufgepasst und war die ganze Zeit achtsam, aber es ist trotzdem passiert und es fängt in der Mietwohnung oder dem Eigenheim an zu brennen! Der Gedanke daran ist furchtbar, aber es beruhigt zu wissen, dass in diesem Fall die Concordia Hausrat- und Wohngebäude-Versicherungen für den materiellen Schaden aufkommen. Und auch wenn ein Besucher während der Festtage aus Unachtsamkeit ein Feuer auslöst, würde in diesem Fall die private Haftpflichtversicherung greifen.

Welche Vorteile bieten die Concordia Hausrat- und Wohngebäude-Versicherungen?
  • Man bekommt eine schnelle und unkomplizierte Hilfe im Schadensfall.
  • Es gibt eine Entschädigung zum ortsüblichen Neubau- bzw. Neuanschaffungswert.
  • Man kann zusätzliche Leistungsbausteine für einen individuellen Schutz integrieren.
  • Auch „grob fahrlässig“ herbeigeführte Schäden, wie sie bei Bränden schnell entstehen, sind mitversichert.
  • Die Beiträge für Gebäude, die jünger als 10 Jahre sind, sind bei der Concordia besonders günstig.
  • Für Wohngebäude, bei denen in den letzten 5 Jahren kein Schaden eingetreten ist, gibt es einen Nachlass.
  • Wenn man mehrere Verträge rund um das Haus abschließt, erhält man einen attraktiven „Bündelungsnachlass“.
  • Passiert das Feuer in einer Ferienwohnung oder im Hotelzimmer, ist mein Hausrat ebenfalls versichert.
  • Wenn die Wohnung durch den Brand unbewohnbar ist, zahlt die Concordia bis zu 365 Tage lang die Hotelkosten. Sogar Haustiere werden in diesem Fall in einer Tierpension untergebracht.

Und vieles mehr...

Die Brandursache kann auch woanders liegen

Tatsächlich sind nicht nur echte brennende Kerzen in der Vorweihnachtszeit eine Brandursache, sondern auch veraltete und kaputte Lichterketten. Daher sollten diese regelmäßig überprüft und defekte Lichter ausgetauscht werden. Denn Kerzenschein und Lichterglanz gehören doch auf jeden Fall dazu.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine ganz wunderschöne Weihnachtszeit.