Nachhaltigkeit bei Concordia:

Immer nah am Menschen.

Nachhaltigkeit

Wir finden: Wirtschaftlicher Erfolg, Umweltschutz und soziale Verantwortung gehen Hand in Hand. Deshalb stellen die Concordia Versicherungen Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt ihres Handelns. Dabei betrachten wir: 

  • Wirtschaftliche Anforderungen
  • Soziales
  • Umweltaspekte

In folgenden Bereichen des Unternehmens setzen wir Nachhaltigkeit aktiv um:

Nachhaltige Altersvorsorge

Die Concordia oeco Lebensversicherungs-AG ist als erster ökologischer Lebensversicherer Deutschlands seit 1997 Vorreiter auf dem Gebiet der nachhaltigen Kapitalanlage. Sie hat sich mit nachhaltigen Versicherungen für die Altersvorsorge einen Namen gemacht.

Mehr zur nachhaltigen Altersvorsorge
 

Concordia Stiftung „Mensch | Natur | Gemeinschaft“

Seit 2011 fördern wir über diese Stiftung Maßnahmen und Aktivitäten, die die Natur erhalten und Gemeinschaften vor Ort unterstützen.

Mehr zur Stiftung Mensch | Natur | Gemeinschaft
 

Umwelt und Ökologie

Für das gesamte Unternehmen gelten Umwelt-Leitlinien. Diese Leitlinien setzen wir in Maßnahmen zum Umweltschutz um. Das tun wir besonders an unserem Hauptsitz in Hannover.

Umweltleitlinien der Concordia Versicherungen

Als Unternehmen und Arbeitgeber haben wir über unsere geschäftlichen Aufgaben hinaus in vielen Bereichen des Miteinanders eine Vorbildfunktion.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit stellen wir nach besten Kräften in den Mittel­punkt unseres Handelns, sowohl in Fragen der Unternehmensstrategie, der Personalentwicklung, der Kundenorientierung als auch bei der Förderung von sozialen, kulturellen und umweltrelevanten Verhaltensweisen.
 

  1. Den betrieblichen Umweltschutz sehen wir als stetigen Verbesserungs-prozess. Es gilt, gesetzliche Anforderungen zu beachten und eigene Ideen zur Verbesserung von Abläufen, Initiativen zum Einsparen von Ressourcen jeglicher Art im Unternehmen aktiv zu fördern. Mit unserem Umweltbeauftragten und einem aktiven Vorschlagswesen sind Verantwortlichkeiten und Informationsfluss im Unternehmen positioniert.
     
  2.  Unser Ziel ist es, mit den natürlichen Ressourcen im Unternehmen so schonend wie möglich umzugehen. Die Reduzierung der Verbräuche von Strom, Wasser, Papier sowie CO2 affinen Prozessen (Fahrten, Anlieferungsprozesse, Einkaufssysteme etc.) stehen dabei im Mittelpunkt. Mit der Entwicklungsstrategie unserer DV-Anwendungen haben wir z. B. das Ziel des „papierlosen Büros“ verknüpft.
     
  3. Wir informieren wiederkehrend über die Möglichkeiten der Abfallvermei­dung im Unternehmen. Unser vorhandenes Trennungs- und Verwertungs­konzept ist über sogenannte „Wertstoff-Räume“ in jeder Hausetage realisiert und wird sehr gut angenommen. So können Papier, Glas, Wertstoffe, Batterien, Restmüll etc. erfolgreich separiert und dem Reproduktionskreislauf zugeführt werden.
     
  4. Bei Neuanschaffung von Sachgütern wird auf umweltgerechte Produkti­onsweisen bzw. Anbieter geachtet und diesen Vorrang gegeben, soweit dies wirtschaftlich vertretbar ist. Auch das Prinzip der Regionalität wird weitestgehend berücksichtigt.
     
  5. Lieferanten und Betriebe, mit denen wir zusammenarbeiten, werden in unsere Umweltschutzüberlegungen einbezogen und sie werden angeregt, nach den gleichen Grundsätzen zu handeln.
     
  6. Unsere Mitarbeiter bitten wir, die bestehenden Umweltleitlinien in ihrem Handeln zu berücksichtigen und bei Entscheidungen mit Auswirkungen auf die Umwelt so zu handeln, dass diese möglichst gering gehalten werden. Außerdem werden sie in die kontinuierlichen Verbesserungsprozesse zu umweltrelevanten Themen aktiv einbezogen.
     
  7. Umweltrechtliche Anforderungen verpflichten wir uns einzuhalten. Darüber hinaus sind wir dem Kooperationsprojekt Ökoprofit (Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik) angeschlossen. Die beteiligten Unternehmen tauschen sich über Möglichkeiten von Umwelt- und Ressourcenschonung aus und setzen sich jährlich neue Prioritäten, die zu konkreten Einsparungen in den Bereichen Energie, Wasser, Abfall und Emissionen führen. Die Post wird mit dem CO2 neutralen-Postversand „GoGreen“ versandt. Mit der „MobilCard“ fördern wir die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.
Umweltschutz bei der Concordia

Die Concordia Versicherungen haben sich dem Kooperationsprojekt Ökoprofit Hannover (Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik) angeschlossen. Die beteiligten Unternehmen tauschen sich über Möglichkeiten von Umwelt- und Ressourcenschonung aus und setzen sich jährlich neue Prioritäten, die zu konkreten Einsparungen in den Bereichen Energie, Wasser, Abfall und Emissionen führen.

2017 erhielten die Concordia Versicherungen erneut von der Landeshauptstadt Hannover die Auszeichnung zum „Ökoprofit Hannover - Betrieb“.

Umweltfreundliche Maßnahmen der Concordia Versicherungen am Standort Hannover in den letzten Jahren waren u.a.

  • CO2 neutraler-Postversand „GoGreen“.
  • Förderung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel mit der „MobilCard“
  • Einführung der Videokonferenzanlage in der Direktion und in den Vertriebsdirektionen
  • Optimierung der Betriebszeiten der Lüftungsanlage in den Herbstmonaten
  • Optimierung der Beleuchtung
  • Konsolidierung dezentraler Drucker: Austausch von Druck- und Kopiergeräten, Reduktion der Geräteanzahl sowie Einführung eines Messverfahrens
  • Modernisierung der Waschtischanlagen: Einbau von Wasserarmaturen mit Durchflussbegrenzung und Kaltwasser-Mittelstellung
  • Erneuerung der Außenwerbung mit LED-Technik
  • Erneuerung der Bandgeschirrspülmaschine für das Betriebsrestaurant
  • Deutsche Bahn Geschäftskundenvertrag mit 100 % Ökostrom
  • Umstellung der Aufzugsbeleuchtung auf LED-Technik
Nachhaltigkeits-Berichterstattung

Um die Transparenz über ökologische und soziale Aspekte von Unternehmen in der EU zu erhöhen, wurde 2014 vom Europäischen Parlament die CSR-Richtlinie verabschiedet. 2017 beschloss der Bundestag das Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten.
 

Mit dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) erfüllen wir die Anforderungen des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) zu nichtfinanziellen Informationen (DNK-Erklärung). Die Erklärung enthält unsere Konzepte und Ergebnisse in den Bereichen

  • Umwelt
  • Mitarbeitende
  • Soziales
  • Achtung der Menschenrechte
  • Bekämpfung von Korruption und Bestechung.
     

Mehr zum Deutschen Nachhaltigkeits-Kodex

Den vollständigen Bericht stellen wir Ihnen hier als Datei zur Verfügung:

Broschüre "Nachhaltigkeit"

Wie und wo engagiert sich die Concordia beim Thema Nachhaltigkeit? Wo engagiert sie sich? Was sind die Handlungsfelder im Einzelnen? Wo wird im Unternehmen Nachhaltigkeit gelebt?
Antworten auf diese Fragen und weitere Infos finden Sie in unserer Nachhaltigkeits-Broschüre:

Umweltmanagement der Concordia oeco Lebensversicherungs-AG

Umweltmanagement hat bei uns Tradition:

Schon die oeco capital (frühere Tochtergesellschaft der Concordia) hat ihr Umweltmanagement-System seit 2008 regelmäßig prüfen lassen. 

Die Concordia oeco Lebensversicherungs-AG ist in diese Fußstapfen getreten. Seit 2015 wird auch das Umweltmanagement-System der neuen Lebensversicherungs-Gesellschaft überprüft.
 

Unsere Umweltaktivitäten werden damit kontinuierlich verbessert.

Informationen zu den bisherigen Schritten zur Nachhaltigkeit bei der Concordia oeco Lebensversicherungs-AG finden Sie in der Umwelterklärung.

Wir lassen uns nach dem europäischen Umweltmanagement-System EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) prüfen. EMAS-geprüfte Organisationen leisten einen wirksamen Beitrag zum Umweltschutz, sparen Kosten ein und zeigen gesellschaftliche Verantwortung.
 

Die EMAS hat der Concordia oeco Lebensversicherungs-AG die Erfüllung der Prüfkriterien bestätigt:

  • wendet ein Umwelt-Managementsystem nach EG-Verordungung und ISO-Norm an
  • veröffentlicht regelmäßig eine Umwelterklärung
  • ist eingetragen im EMAS-Register.

Mehr zur EMAS


Die vollständigen Berichte können Sie hier herunterladen:

Stand 06.2020



Stand 08.2018