CONCORDIA VERSICHERUNGEN: VORLÄUFIGE JAHRESZAHLEN 2020

Hannover, 29. Februar 2020

 

  • Generationenwechsel an der Vorstandsspitze
  • Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G.: Sehr gute Beitrags- und Ertragslage, Schäden auf niedrigem Niveau
  • Concordia oeco Lebensversicherungs-AG: Solide Geschäftsentwicklung im schwierigen Marktumfeld
  • Concordia Krankenversicherungs-AG: Neugeschäftsplus von knapp 30 Prozent führt erneut zu überdurchschnittlichem Wachstum

 

Generationenwechsel an der Vorstandsspitze

 

Nach 25 Jahren im Vorstand der Concordia, davon 18 Jahre als Vorstandsvorsitzender verabschiedet sich Dr. Heiner Feldhaus (67) zum 29. Februar 2020 in den Ruhestand und übergibt die Leitung des Unternehmens an Dr. Stefan Hanekopf (52).

 

Am Abend des 28. Februar wurde Feldhaus offiziell verabschiedet. Sein Abschied werde ihm durch die positive Entwicklung des Konzerns erheblich erleichtert, betonte Feldhaus in seinen Abschiedsworten. Gebührender Dank wurde in den Festreden, unter anderem von Dr. Wolfgang Weiler, Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, Dr. Andreas Eurich, Präsident des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen in Deutschland und Jörn Dwehus, Aufsichtsratsvorsitzender der Concordia, ausgesprochen. Unter den Gästen waren neben vielen Kollegen aus der Versicherungsbranche auch Weggefährten aus seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten, unter anderem Frau Dr. Katharina Höhn, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft, Herrn Jochen Köckler, Vorsitzender der Vorstände der Deutschen Messe AG und Vorsitzender des Kuratoriums des Mädchenchores Hannover sowie Heino Wiese und Prof. Dr. Klaus Goehrmann aus dem Kreise der Honorarkonsule.

Unter der Führung von Feldhaus wurde die Konzernstruktur verschlankt und das Konzerneigenkapital erheblich gestärkt. Die einzelnen Konzerngesellschaften haben sich in herausfordernden Zeiten bestens entwickelt. Damit sei der Konzern für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Sein Nachfolger Dr. Stefan Hanekopf ist bereits seit Januar im Vorstand aller Concordia Gesellschaften und wird zum 1. März den Vorstandsvorsitz übernehmen.

 

Concordia Konzern weiter auf Erfolgskurs

 

Die Concordia Versicherungen blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Die Beitragseinnahmen des Konzerns sind insgesamt um 4,3 Prozent auf 832,6 Mio. Euro gestiegen. Maßgeblichen Anteil daran hatte erneut die Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G. Sie steigerte die Beitragseinnahmen um 4,6 Prozent auf 587,4 Millionen Euro. Bei der Concordia oeco Leben stiegen die Beitragseinnahmen um 1,8 Prozent auf 177,2 Millionen Euro. Besonders die Concordia Krankenversicherung hat mit 10,5 Prozent ein starkes Wachstum erzielt. Die Einnahmen belaufen sich nunmehr auf 67,8 Millionen Euro.

 

Die unternehmensinternen Konzernziele zu Wachstum, Ertrag und Kosten wurden erneut alle übertroffen. Der Dank des Vorstands für dieses Ergebnis richtet sich an die gesamte Belegschaft. Wie auch in den letzten Jahren werden die Mitarbeitenden an dem guten Ergebnis beteiligt. Sie erhalten über die tariflichen Sonderzahlungen hinaus eine weitere Sonderzahlung in Höhe von 0,7 Monatsgehältern.

 

Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G.: Gute Beitrags- und Ertragslage, Schäden auf niedrigem Niveau

 

Die Beitragseinnahmen der Concordia Versicherungs-Gesellschaft a.G. stiegen um 4,6 Prozent auf 587,4 Mio. Euro. „Besonders erfreulich ist, dass wieder alle Sparten zu dieser positiven Entwicklung beigetragen haben“, erläutert Wolfgang Glaubitz, Vorstand für die Schaden- und Unfallversicherung.

 

Der Schadenaufwand entwickelte sich zudem moderat. Durch das Ausbleiben von großen Sturmereignissen gab es im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Rückgang der Elementarschäden. Unterm Strich lag die bilanzielle Schadenquote (brutto) mit 61,6 Prozent unter Vorjahresniveau und unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Aufgrund des hohen Wachstums, einer moderaten Schadenentwicklung und stabilen Kosten wurde ein sehr erfreuliches versicherungstechnisches Ergebnis erzielt. Die Combined Ratio erreichte mit 93,9 Prozent den besten Wert seit vielen Jahren.

 

Auch die Kapitalanlagen entwickelten sich, trotz eines herausfordernden Marktes, erfreulich. Der Bestand erhöhte sich von 1.235 Mio. Euro auf 1.352 Mio. Euro und das Ergebnis lag mit 28,8 Mio. Euro über den internen Planungen.

 

Das Eigenkapital konnte durch das gute Geschäftsjahr abermals ausgebaut werden und erreichte eine Quote von 67,8 Prozent. Zu Beginn von Feldhaus‘ Zeit als Vorstandsvorsitzender lag diese Quote noch bei unter 25 Prozent.

 

Concordia oeco Lebensversicherungs-AG: Solide Geschäftsentwicklung im schwierigen Marktumfeld

 

Die Concordia oeco Lebensversicherung hat sich trotz des schwierigen Marktumfelds im Jahr 2019 gut behauptet. Mit gebuchten Beiträgen von 177,2 Mio. Euro standen 1,8 Prozent mehr in den Büchern als im Vorjahr. Wachstumsmotoren waren neben dem Geschäft in der betrieblichen Altersversorgung insbesondere das Geschäft in der Produktlinie Concordia oeco (ehemals oeco capital).

 

„Der Trend zur Nachhaltigkeit wirkt sich auch auf die Nachfrage nach entsprechend ausgerichteten Tarifen aus“, erläutert Johannes Grale, Vorstand für die Personenversicherungen. Die Beitragssumme konnte in dieser sog. "grünen Linie“ im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent gesteigert werden.

 

Auch die Kapitalanlagen des Lebensversicherers entwickelten sich erfreulich. Der Bestand erhöhte sich von 2.148 Mio. Euro auf 2.246 Mio. Euro. „Das Kapitalanlageergebnis lag mit 78,4 Mio. Euro über dem des Vorjahres. Aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus mussten zur Dotierung der Zinszusatzreserve ein Teil der Bewertungsreserven realisiert werden“, so Henning Mettler, Vorstand für die Kapitalanlagen.

 

Concordia Krankenversicherungs-AG: Neugeschäftsplus von knapp 30 Prozent führt erneut zu überdurchschnittlichem Wachstum

 

„Das sehr hohe Neugeschäftsplus von knapp 30 Prozent führte in 2019 zu einem Beitragswachstum von insgesamt 10,5 Prozent auf 67,8 Mio. Euro. Damit liegt die Concordia Krankenversicherung in 2019 deutlich über dem Marktdurchschnitt. Vor allem die Beihilfetarife trugen dazu bei, dass die Zahl der Vollversicherten um 9,9 Prozent auf 13.883 stieg. Die Zahl der Zusatzversicherten stieg ebenfalls um 7,1 Prozent auf 101.566.

 

Im Geschäftsjahr 2019 wurden an die Kunden 31,5 Mio. Euro an Leistungen ausgezahlt. Die Rechnungen der Kunden können schon seit 2016 über eine App eingereicht werden. Mittlerweile kommen ca. 40 Prozent aller Rechnungen über diesen Kanal. In 2019 wurde der Funktionsumfang erweitert. Neben der Einsendung von Rechnungen, Verordnungen etc. können jetzt auch wichtige Informationen und Dokumente gespeichert und z. B. Erinnerungen eingestellt werden. „In der Leistungsbearbeitung zeigt sich die Qualität eines Versicherers. Im Schnitt haben unsere Kunden das Geld in sechs Tagen auf dem Konto“, so Grale.

 

 

Ausblick: Kundennähe und Digitalisierung im Fokus

 

Mit Blick in die Zukunft kündigt der neue Vorstandschef Dr. Hanekopf bereits an, dass der weitere Ausbau der Kundennähe und der Digitalisierung im Fokus stehen werden. Innovative Produkte und Services, die den Kunden und Vertrieben echte Mehrwerte bieten, müssen weiterentwickelt und umgesetzt werden. Die besondere Unternehmenskultur gilt es dabei zu bewahren. „Concordia bleiben und digitaler werden“ lautet die Devise von Hanekopf.

 

Auch das Thema Nachhaltigkeit steht auf der Agenda. Die Concordia ist hier bereits sehr gut aufgestellt. In den nächsten Monaten wird es darum gehen, die Stärken noch besser zu kommunizieren und werblich zu nutzen. Schließlich war die ehemalige oeco Leben der erste nachhaltige Versicherer in ganz Deutschland.

 

Die Concordia Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Hannover wurde 1864 in Hoya gegründet. Sie bietet Versicherungslösungen für Privatkunden, Gewerbebetriebe und die Landwirtschaft an. Mit rund 830 Mio. Euro Jahresumsatz gehört das Unternehmen zu den mittelgroßen deutschen Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit. Mit über 1.200 Mitarbeitenden und einem bundesweiten Netz von Concordia Vertretungen und Geschäftspartnern werden über 2 Millionen Verträge der rund 1,3 Millionen Kunden betreut.

 

Ansprechpartner für die Presse:

Kim Torge Schillig
Leiter Unternehmenskommunikation
Karl-Wiechert-Allee 55
30625 Hannover
+49 (511) 5701-1870
presse@concordia.de

Weitere Presseinformationen

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden oder eine Presseanfrage stellen? Bitte füllen Sie unser Presseformular aus: