Wir verwenden Cookies, um die Gestaltung unseres Internetangebotes für Sie zu optimieren.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu unter Datenschutz.

KEINE 100-PROZENTIGE RÄUM- UND STREUPFLICHT IN DEUTSCHLAND

Hannover, 06. Februar 2019

 

Concordia rät zu umsichtiger Fahrweise bei Schnee und Eis

 

Verkehrsteilnehmer können nicht davon ausgehen, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen generell alle Straßen und Plätze in Deutschland geräumt und gestreut sind. Gefahr besteht vor allem auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften. Dort gilt nur eine eingeschränkte Räum- und Streupflicht für besonders gefährliche Stellen. Das bestätigt auch die Statistik (Quelle: Statistisches Bundesamt). 2017 passierten von den 6.103 Verkehrsunfällen aufgrund von Schnee und Eis in Deutschland zwei Drittel (4.001) außerorts. Eine Tatsache, die sicherlich vielen Verkehrsteilnehmern nicht bekannt ist. Sie sollten im Winter ihre Fahrweise unbedingt den Straßenverhältnissen anpassen und umsichtig fahren. 

 

Außerorts müssen auch Rad- und Gehwege nur in Ausnahmefällen geräumt und gestreut werden. Selbst auf deutschen Autobahnen besteht eine Streupflicht nur für durch Glatteis besonders gefährdete Stellen. 

 

Innerorts sieht es etwas anders aus, aber auch da gilt die Räum- und Streupflicht lediglich für gefährliche Stellen wie zum Beispiel für verkehrswichtige oder gefährliche Straßen, stark frequentierte Fußgängerwege, notwendige Übergänge an Kreuzungen und auf öffentlichen Gehwegen. Für öffentliche Parkplätze gilt die Vorschrift ebenfalls, für private Kundenparkplätze dagegen nicht. Diese müssen nicht vollständig von Schnee und Eis befreit werden. Es genügt, wenn einzelne Zugänge zu Gebäuden oder Parkflächen geräumt und gestreut sind. (Mehr dazu: www.adac.de/verkehr/verkehrsvorschriften-verkehrssicherheit/sicher-unterwegs-wetter/winterdienst/)

 

Was vor allem Autofahrer bei winterlichen Verkehrsverhältnissen tun können, finden sie auf der Website des ADAC unter www.adac.de/verkehr/verkehrsvorschriften-verkehrssicherheit/sicher-unterwegs-wetter/fahren-im-winter/ oder der Zeitschrift auto motor sport www.auto-motor-und-sport.de/reise/10-tipps-fahren-winter/.

 

Aber auch der umsichtigste Autofahrer kann von der Fahrbahn abkommen, eine Böschung herunterrutschen oder umkippen und damit Hilfe benötigen. Bergen und abschleppen kann dann kostspielig werden. Wenn das Fahrzeug von der Straße abgekommen ist, sorgt die Concordia Kfz-Versicherung für die Bergung. 

Weitere Informationen gibt es hier: https://www.concordia.de/produkte/fahrzeuge-verkehr/auto/?L=0

 

Sie haben Fragen oder wünschen weitere Informationen? Bitte kontaktieren Sie uns.

Kim Torge Schillig
Leiter Unternehmenskommunikation
Karl-Wiechert-Allee 55
30625 Hannover
+49 (511) 5701-1870
presse@concordia.de

Weitere Presseinformationen

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden oder eine Presseanfrage stellen? Bitte füllen Sie unser Presseformular aus: