Wir verwenden Cookies, um die Gestaltung unseres Internetangebotes für Sie zu optimieren.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu unter Datenschutz.

REIFENWECHSEL VON O BIS O - GILT DAS NOCH?

Hannover, 17. April 2019

 

Concordia rät zur flexiblen Regelung des Wechselzeitpunkts

 

Beim Thema Reifenwechsel hat sich eigentlich die Faustregel: „von O bis O“ in den Autofahrer-Köpfen etabliert. Von Ostern bis Oktober Sommerreifen, von Oktober bis Ostern die Winter-Pneus. Doch Klima und Wetter scheinen sich spürbar zu verändern.  Die Zeiträume, in denen die jeweiligen Reifen zweckmäßig sind, verschieben sich - und die Frage, wann ein Reifenwechsel richtig ist, wird neu diskutiert.

 

Die Straßenverkehrsordnung gibt keinen speziellen Zeitraum für Winterreifen vor. Sie nennt lediglich eine „situative Winterreifenpflicht“ bei „winterlichen Wetterverhältnissen“ wie Glatteis, Schneeglätte und -matsch oder Reifglätte.

 

Wann also ist welcher Reifen sinnvoll? Die Antwort lautet: „Es kommt darauf an.“

 

Und worauf konkret? Der Unterschied zwischen Winter- und Sommerreifen liegt in den Gummimischungen. Sie reagieren unter und über 7 Grad Celsius Außentemperatur verschieden. Das macht sich im Fahrverhalten bemerkbar: Mit den weicheren Winterreifen können Fahrer bei Temperaturen unter sieben Grad deutlich besser bremsen und steuern. Die härteren Sommerreifen dagegen verlieren viel von ihrer Straßenhaftung bereits bei Temperaturen knapp über null.

 

Wichtig ist natürlich auch die Profiltiefe. Gesetzlich vorgeschrieben sind in Deutschland mindestens 1,6 Millimeter. Viel zu wenig sagen Automobilclubs wie der ADAC. Hier werden für Winterreifen mindestens vier Millimeter, für Sommerreifen drei Millimeter empfohlen.

 

April, April - aktuelle Wetterlage beobachten

Woran kann man sich als Autofahrer orientieren? Liegt Ostern sehr früh, ist ein erneuter Kälteeinbruch nicht auszuschließen, die Winterreifen sollten also ruhig noch drauf bleiben. Auch ist der April bekanntermaßen sehr wechselhaft. Es kann noch frieren oder schneien.

 

Hier gilt es, die Wettervorhersagen und vor allem die Nachttemperaturen im Auge zu behalten. Bewegen sich diese noch um den Gefrierpunkt, ist der Weg zur Arbeit frostig und der Sommerreifen die falsche Wahl. Umgekehrt bringt ein goldener Oktober warme Herbsttage ohne Winterreifenpflicht. Auch die geografische Lage ist entscheidend. In höheren Lagen ist Schnee im April wahrscheinlicher, als an der Küste oder in einer Stadt.

 

All das, so der Concordia-Tipp, sollten Autofahrer berücksichtigen, ganz besonders bei der Urlaubsplanung. Grundsätzlich rät Concordia daher zu Geduld und Vorausschau und zu guter Planung. Vielleicht ist am Ende doch die alte Formel von „O bis O“ gar nicht so verkehrt.

Ansprechpartner für die Presse:

Kim Torge Schillig
Leiter Unternehmenskommunikation
Karl-Wiechert-Allee 55
30625 Hannover
+49 (511) 5701-1870
presse@concordia.de

Weitere Presseinformationen

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden oder eine Presseanfrage stellen? Bitte füllen Sie unser Presseformular aus: