Wir verwenden Cookies, um die Gestaltung unseres Internetangebotes für Sie zu optimieren.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu unter Datenschutz.

CONCORDIA Altersvorsorge

Ablaufmanagement für Fondsversicherungen

Rente in Sicht? Dann das Ablaufmanagement nutzen!

An der Börse geht es manchmal so stürmisch zu wie auf See — die Kurse steigen und fallen wie hoher Wellengang. Das ist während einer langen Vermögens-Aufbauphase völlig ok, denn kurzfristige Verluste können über die Jahre wieder ausgeglichen werden. Richtung Rentenbeginn sollte der Kapitän das Schiff dann aber in ruhigeres Fahrwasser lenken, damit ein Kursverlust kurz vor Ende nicht die Gewinne der letzten Jahre schmälert.
 

Das Concordia Ablaufmanagement bringt Ihre fondsgebundene Altersvorsorge in ruhigeres Fahrwasser:

Beim Ablaufmanagement wird das Fondsguthaben Ihrer Versicherung bis zum Ablauf bzw. Rentenbeginn Stück für Stück aus risikoreicheren Fonds in einen Fonds mit geringerem Risiko umgeschichtet. Kurzfristige Kursschwankungen werden dadurch gemildert.


Das funktioniert ganz einfach:

  • 7 Jahre bevor der Rentenbeginn (bzw. die Auszahlung Ihrer fondsgebundenen Lebensversicherung) ansteht, schlagen wir Ihnen eine Auswahl von Fonds vor, die für die Umschichtung geeignet sind.
  • Sie suchen einen davon als "Zielfonds" aus und legen fest für welche Ihrer "Ursprungsfonds" und ab wann die Umschichtung beginnen soll. 
  • Alles Weitere erledigen wir für Sie.
  • Am Ende des Ablaufmanagements sind alle Fondsanteile bis zum Rentenbeginn bzw. Auszahlungstag in den "ruhigeren" Fonds übertragen.

Die Concordia Renten- und Lebensversicherungen zeichnen sich durch große Flexibilität aus. Das ist auch beim Ablaufmanagement so. Natürlich können Sie dieses auch individuell mitgestalten — lesen die dazu weiter unten die Hinweise.

Aktuell stehen Ihnen folgende Fonds als Zielfonds zur Verfügung:

1. Für konventionell anlegende Concordia Fondsversicherungen:

Metzler Wertsicherungsfonds 96 B

Der Fonds strebt als Anlageziel eine möglichst hohe Partizipation an den globalen Aktien- und Rentenmärkten bei gleichzeitiger Einhaltung einer auf das Kalenderjahresende bezogenen Wertuntergrenze an. Die Wertuntergrenze wird jeweils zum Kalenderjahresanfang festgelegt und beträgt in der Regel 96% des am vorangegangenen Kalenderjahresende festgelegten Netto-Inventarwertes (bereinigt um wiederangelegte Beträge und Steuerabschläge). Verlustvermeidung, Kapitalerhalt oder die Einhaltung der Wertuntergrenze kann zu keiner Zeit garantiert oder gewährleistet werden. Beim Kauf innerhalb eines Jahres kann ein erhöhtes Risiko bestehen.

Spezifische Informationen zum Fonds:

DWS Global Protect 90

Der Teilfonds kann jeweils von 0 % bis zu 100 % in verzinsliche Wertpapiere, in Aktien, in Anteile an Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren oder börsengehandelten Fonds (ETF – Exchange Traded Funds) investieren. Der Fonds ist für den renditeorientierten Anleger konzipiert, der Kapitalwachstum durch Zinserträge und mögliche Kursgewinne erzielen will. Den Ertragserwartungen stehen moderate Risiken im Aktien-, Zins- und Währungsbereich sowie geringe Bonitätsrisiken gegenüber, sodass Kursverluste mittel- bis langfristig unwahrscheinlich sind. Es gilt eine 90 %-ige Höchststandgarantie auf Basis des höchsten, täglich ermittelten Anteilwertes. 

Spezifische Informationen zum Fonds:

 

2. Für nachhaltig anlegende Concordia Fondsversicherungen:

Bethmann Stiftungsfonds P

Dieser Fonds investiert weltweit in verzinsliche Wertpapiere, die von Staaten, Organisationen und Unternehmen ausgegeben werden, Aktien und Fonds. Bis zu 30 % des Fondsvermögens dürfen in Aktien investiert werden, in Fonds bis zu 10 %. Bei der Auswahl der Investments müssen die Wertpapiere definierten Umwelt-, sozialen und unternehmensethischen Kriterien entsprechen. Unternehmen werden in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen, sowie Geschäftsethik, Umweltmanagement und Ökoeffizienz beurteilt. Bei Staaten werden die Bereiche Institutionen und Politik, soziale Rahmenbedingungen, Infrastruktur, Umweltschutz und Umweltbelastungen berücksichtigt.

Spezifische Informationen zum Fonds:

Informationen zum Ablaufmanagement

Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Ablaufmanagement haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich einfach an Ihren Concordia Ansprechpartner vor Ort.

Was kostet das Ablaufmanagement?

Das Ablaufmanagement und die damit verbundene Umschichtung Ihrer Fonds ist für Sie kostenlos.

Bedeutet "weniger Verlustrisiko" auch geringere Chancen auf Gewinne?

Das Ablaufmanagement mindert das Risiko von Verlusten in den letzten Jahren vor Rentenbeginn bzw. Auszahlungstermin, indem es die Fondsanteile in einen Fonds umschichtet, der so zusammengesetzt ist, dass er keinen starken Kursschwankungen unterliegt. Eine 100%-ige Garantie gibt es dennoch nicht. Je nach Entwicklung des Zielfonds sind hier weiterhin sowohl Verluste als auch Gewinne möglich, lediglich der "Korridor", in dem sich die Schwankungen bewegen, wird kleiner.

Muss ich 7 Jahre nehmen?

Sie können die Dauer Ihres Ablaufmanagements frei wählen. Maximal sind es 7 Jahre.

Wahrscheinlich wissen Sie zum Zeitpunkt des Starts des Ablaufmanagements schon, ob Sie früher als ursprünglich geplant in Rente gehen möchten. Dann können Sie das Ablaufmanagement gleich auf Ihren neuen Rentenbeginn anpassen, in dem Sie ein früheres Ende des Ablaufmanagements festlegen. Aber auch ein späterer Beginn des Ablaufmanagements kann von vornherein vereinbart werden.

Sie können das Ablaufmanagement auch jederzeit zum nächsten Monatsersten (Frist: zwei Wochen) stoppen und später wieder in Gang setzen.

Wie beauftrage ich das Ablaufmanagement?

Sie erhalten mit der jährlichen Standmitteilung Ihrer fondsgebundenen Versicherung ein Formular, dass sie lediglich ergänzen müssen (siehe Beispielformular).

Muss ich alle Fondsanteile umschichten?

Wenn Sie mehrere Ursprungsfonds haben, können Sie wählen, ob Sie alle oder nur einzelne in den Zielfonds umschichten möchten.
Wir empfehlen die vollständige Umschichtung in den Zielfonds. Sie sind dazu aber nicht verpflichtet.

Was passiert mit meinen laufenden Beiträgen?

Sie zahlen Ihre Beiträge wie gewohnt weiter. Während des Ablaufmanagements fließen diese automatisch in den von Ihnen gewählten Zielfonds.

Wie viel wird monatlich umgeschichtet?

Wie hoch der monatlich umzuschichtende Anteil ist, ergibt sich aus der Dauer des Ablaufmanagements. Vor jeder Umschichtung wird automatisch bestimmt, wie viele Anteile aus den Ursprungsfonds entnommen werden. Dies ergibt sich aus der Anzahl Ihrer Anteile an dem Fonds, geteilt durch die Restlaufzeit des Ablaufmanagement (in Monaten). Der Wert dieser Anteile wird dann in den Zielfonds angelegt.
 

Mit diesem Verfahren wird über die Dauer des Ablaufmanagements ein gleichmäßiges Umschichten in den Zielfonds sichergestellt. Wenn es z.B. die vollen 7 Jahre läuft, sind die monatlichen Anteile kleiner als wenn es nur 1 Jahr läuft. Ziel ist immer, dass am Ende das gesamte Fondsguthaben in den Zielfonds gewandert ist.

Wann wird umgeschichtet?

Jeden Monat, immer am Monatsanfang. Die Anteile werden dann zum Kurs des letzten Börsentags des Vormonats umgeschichtet. Die Anzahl der Anteile, die umgeschichtet werden, richtet sich nach der Gesamtdauer des Ablaufmanagements und nach dem prozentualen Anteil der Ursprungsfonds am gesamten Fondsguthaben am Tag der Umschichtung.

Wie erfahre ich, wie viele Anteile schon umgeschichtet sind?

Einmal im Jahr teilen wir Ihnen den aktuellen Stand Ihres Vertrages mit. Aus dieser jährlichen Standmitteilung geht hervor, wie sich Ihr Fondsguthaben auf die einzelnen Fonds verteilt. Selbstverständlich können Sie den aktuellen Stand auch jederzeit bei uns anfragen.

Wenden Sie sich dazu bitte an die Abteilung Leben-Vertrag:

Telefon +49 (0)511-5701-1844

E-Mail: leben@concordia.de

Warum werden Anteile umgeschichtet und nicht gleichmäßige Beträge?

Ziel ist es, trotz Kursschwankungen eine gleichmäßige Umschichtung mit fixem Endzeitpunkt zu erreichen. Deshalb schichten wir Anteile statt festen Beträgen um. So können wir gewährleisten, dass am Ende des Ablaufmanagements alle Fondsanteile umgeschichtet sind.
 

Beispiel:
Im „Topf“ sind noch 50 Fondsanteile und die Zeit bis zum Ende des Ablaufmanagements beträgt noch 50 Monate. Wird jeden Monat ein Anteil umgeschichtet, sind alle Anteile zum Ende des Ablaufmanagements in den Zielfonds überführt.

Wenn ein Fondsanteil beim Start des Ablaufmanagements 50 € wert ist, könnte man auch monatlich 50 € umschichten. Steigt der Kurswert des Ursprungsfonds jedoch während des Ablaufmanagements, verbleiben am Ende Fondsanteile im "Topf" und das Ziel, alles am Ende umgeschichtet zu haben, wird nicht erreicht.

Was ist, wenn ich meinen Rentenbeginn verschiebe?

Gehen Sie später als geplant in Rente, bleiben Ihre Fondsanteile bis dahin einfach im Zielfonds. Bei einem vorgezogenen Rentenbeginn endet das Ablaufmanagement automatisch mit der dann vorhandenen Fondsaufteilung. Wenn Sie schon zu Beginn des Ablaufmanagements wissen, dass sie früher in Rente gehen wollen, können Sie das Ablaufmanagement auch direkt auf diesen Termin hin ausrichten.

Wie ist meine Rente ab Rentenbeginn vor Kursschwankungen geschützt?

Ab Rentenbeginn wird Ihre Rente nicht mehr aus dem Fondsguthaben, sondern aus dem Sicherungsvermögen der Concordia gespeist, d.h. Kursschwankungen können Ihre Rente nicht mehr beeinflussen.

Ganz unverblümt: Diese Rente ist sicher!

Was passiert ohne Ablaufmanagement?

Nehmen Sie das Ablaufmanagement nicht in Anspruch, bleibt die bisherige Fondsaufteilung erhalten.

Selbstverständlich können Sie auch weiterhin individuelle Umschichtungen in Fonds aus unserem Fondsspektrum vornehmen.