Autor

Autorin: Rebecca Ebel

Rebecca Ebel (24) ist Werkstudentin bei den Concordia Versicherungen. 
Sie studiert im Master an der Hochschule Hannover Kommunikationsmanagement und unterstützt darüber hinaus die Marketingabteilung der Concordia in Sachen Blog und Social Media.

Sie liebt es kreativ zu sein, zu schreiben und gemeinsam mit dem Team Ideen zu entwickeln und diese wachsen zu sehen. In diesem Blog teilt sie ihre Erfahrungen und möchte interessierten Leser*innen wertvolle Tipps mit auf den Weg geben.

junge LeuteWohnen

Auszug von zu Hause – brauche ich jetzt eine eigene Hausratversicherung?

Für viele Studierende und Auszubildende bedeutet der Beginn des Studiums oder der Ausbildung, das Nest der Eltern zu verlassen und von zu Hause auszuziehen. Plötzlich auf eigenen Beinen zu stehen wirft häufig einige organisatorische und versicherungstechnische Fragen auf, da man bis zu diesem Zeitpunkt meist bei den Eltern mitversichert ist. So ging es auch mir: Als ich für mein Studium bei meinen Eltern aus- und in eine WG einzog, fragten wir uns, ob ich für mein WG-Zimmer nun eine eigene Hausratversicherung brauche?

Wer, Wie, Was ist ein Hausrat?

Ehrlich gesagt hatte ich mich bis zu meinem Auszug noch nie mit dem Thema Hausratversicherung beschäftigt und fragte mich, wofür sie eigentlich gut ist und was alles als so genannter „Hausrat“ zählt? Sind nur meine Möbel versichert oder tatsächlich alles, was ich besitze bis zur letzten Heftzwecke? Was ist mit meinem Fahrrad, welches mir zwar gehört, aber nicht in meinem Zimmer steht?

Zum Hausrat zählen alle Gebrauchs- und Verbrauchsgüter von Privatpersonen, die sich in einer Wohnung bzw. einem Haus befinden und zur Hauswirtschaft und Lebensführung erforderlich sind. Hierzu zählt alles von den Wertsachen, Möbeln, Elektrogeräten, bis hin zu Kleidung, Büchern, Geschirr und Werkzeug – also quasi all das, was du bei einem Umzug mitnehmen würdest.
Die Hausratversicherung schützt dann dein ganzes Hab und Gut gegen Schäden oder Verlust wie beispielsweise bei Feuer, einem Rohrbruch oder Einbruch.

Eigene Hausratversicherung fürs WG-Zimmer?

Diese Frage zu beantworten war gar nicht so einfach und ich kann dir nur empfehlen, in solchen Fällen immer mit dem oder der Versicherungsberater*in deiner Eltern zu sprechen. Bei vielen, aber nicht allen (!) Versicherungen ist der Hausrat von Auszubildenden und Studierenden zu einem gewissen prozentualen Anteil der elterlichen Versicherungssumme vorübergehend mitversichert. Das liegt daran, dass ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder im Studentenwohnheim versicherungstechnisch nicht als eigener Hausstand zählt. Hier greift dann häufig die so genannte Außenversicherung, die auch Gegenstände außerhalb der eigenen Wohnung oder des Hauses einschließt. Hierfür muss das Zimmer des Kindes aber natürlich der Versicherung gemeldet werden.

Wenn du eine bereits vormöblierte Wohnung mietest, beispielsweise im Studentenwohnheim, ist für die Absicherung des Inventars sogar der Vermieter zuständig. Lediglich deine Kleidung oder Bücher sind dann über die Außenversicherung deiner Eltern abgedeckt.

Für mich sah es gut aus: Mein WG-Zimmer konnte weiterhin über die Außenversicherung meiner Eltern mitversichert sein.

Trautes Heim, Glück allein!

So schön das WG-Leben auch sein kann, irgendwann möchte doch jeder mal sein eigenes Reich haben und sich nicht mehr an stehen gelassenem Geschirr oder der Nicht-Erfüllung der Putzpflichten der Mitbewohner*innen stören. Im Laufe des Studiums beschlossen mein Freund und ich zusammenzuziehen, wodurch wir zwangsläufig einen Hausstand gründeten. Spätestens jetzt war eine eigene Hausratversicherung unverzichtbar.
 

Die Concordia bietet hierfür die Sorglos-Hausratversicherung an. Diese war für uns als Studierende besonders reizvoll, da neben einem besonders hohen Schutz für Wertsachen und Überspannungsschäden an Elektrogeräten sogar Fahrraddiebstahl miteingeschlossen ist. Das Fahrrad ist für uns eines der primären Fortbewegungsmittel und das Problem, dass insbesondere in Studentenstädten ständig Fahrräder gestohlen werden, ist wahrscheinlich jedem bekannt.

Übrigens sind deine Sachen in der Sorglos-Hausratversicherung nicht nur innerhalb der Wohnung versichert, sondern auch bei Diebstahl am Arbeitsplatz, aus dem verschlossenen Auto und selbst aus dem Krankenzimmer. Falls es hart auf hart kommt und die Wohnung nicht mehr bewohnbar sein sollte, beispielsweise durch einen Wasserschaden oder Brand, zahlt die Concordia sogar bis zu einem Jahr lang die Hotelkosten.

Jetzt konnten wir uns sorglos und entspannt in unserer neuen Wohnung einrichten und das Zusammenleben richtig genießen.

Wenn du noch nicht ganz sicher bist, wie und ob du deinen Hausrat absichern solltest, dann helfen dir unserer Sicherhelden vor Ort gerne weiter.