Autor

Autorin: Michelle Kalantchouk

Michelle Kalantchouk (22) ist Werkstudentin bei den Concordia Versicherungen. Sie studiert Kommunikations-mangement im Master und unterstützt die Marketingabteilung der Concordia nebenbei in Sachen Blog und Social Media.

Texten, konzipieren und organisieren - Michelle liebt es, sich kreativ auszuleben, egal ob priat oder beruflich. Wenn dabei Inhalte mit Mehrwert für die Leser*innen entstehen, ist ihre Mission erfüllt.

WohnenVorsorge

Immobilienfinanzierung: Anschlussfinanzierung und Forward Darlehen erklärt

Der Traum vom Eigenheim – wer ihn realisieren möchte, steht in der Regel vor einer nicht ganz so traumhaften Herausforderung: der Finanzierung. Die aktuell steigenden Bauzinsen erschweren das Vorhaben zusätzlich, hegen aber auch einen Vorteil: Forward Darlehen sind zurzeit so günstig wie lange nicht. Wer (bald) anschlussfinanzieren muss, sollte diese Gelegenheit nutzen.

Wann muss ich eine Anschlussfinanzierung abschließen?

Nehmen Sie für Hausbau- bzw. Kauf einen Kredit bei einer Bank auf, läuft die Finanzierung meist 25 bis 30 Jahre. Über diesen Zeitraum zahlen Sie den aufgenommenen Kredit in bestimmten Raten zu einem bestimmten Zinssatz ab, bis die letzte Rate bezahlt und Ihre Immobilie schuldenfrei ist. Häufig ist es aber so, dass Sie mit Ihrer Bank festlegen, dass der Zinssatz nur für einen Teil der geplanten Rückzahlungsdauer gilt, z.B. für die ersten zehn Jahre – das ist Ihre Zinsbindungsfrist.

Enden diese zehn Jahre, ist Ihre Zinsbindungsfrist und damit Ihre Sollzinsbindung ausgelaufen. Haben Sie das Haus am Ende dieser Zeit noch nicht abbezahlt, muss geklärt werden, wie Sie die Finanzierung der Restschuld weiterführen – Sie benötigen eine Anschlussfinanzierung.

Sollzinsbindung endet: Was muss ich tun?

Die gute Nachricht: Am Ende der Zinsbindungsfrist werden auch die vertraglichen Einschränkungen aus der Erstfinanzierung aufgehoben – jetzt können Sie Ihre Finanzierungsstrategie überdenken und an Ihre persönlichen Belange anpassen. Folgende Möglichkeiten ergeben sich für Sie:

  • Sie wechseln die Bank: Das lohnt sich, wenn eine andere Bank günstigere Konditionen bietet als Ihr bisheriger Finanzierungsgeber. Der Konditionenvergleich kann eine mühsame Arbeit sein und in den seltensten Fällen sind Sie in der Lage, alle in Frage kommenden Banken zu checken. Die Concordia erledigt das gern für Sie. Hier bekommen Sie Angebote von über 500 Banken, von denen Ihr Berater bzw. Ihre Beraterin die beste für Sie aussucht.
  • Sie zahlen die Restschuld teilweise zurück: In zehn Jahren kann eine Menge passieren. Durch Einkommenssprünge oder unerwartetes Erbe könnten Sie in der Lage sein, einen Teil Ihres Darlehens zum Ende der Zinsbindung direkt zurückzuzahlen.
  • Sie ändern Ihre Ratenhöhe: Steht Ihnen zum Ende der Zinsbindung mehr Geld für die Monatsrate zur Verfügung, können Sie die Anschlussfinanzierung mit einer individuell erhöhten Monatsrate abschließen. So beschleunigen Sie die Rückzahlung und sparen Zinskosten.
  • Sie vereinbaren neue Optionen: Hatten Sie bislang keine Möglichkeit der Sondertilgung? Bei der Vereinbarung neuer Finanzierungsoptionen können Sie diese und weitere erwünschte Änderungen mit einbeziehen.
Wann lohnt sich ein Forward Darlehen?

Was aber, wenn Sie Ihren Finanzierungsplan anpassen möchten, aber noch etliche Jahre vom Ende der Zinsbindungsfrist entfernt sind? Beispielsweise haben Sie vor wenigen Jahren eine Immobilien-Erstfinanzierung zu 3,9% abgeschlossen. Jetzt erfahren Sie aber, dass man heute bereits zu 0,8 % finanzieren kann.

Keine Sorge, Sie müssen nicht bis zum Ende der Sollzinsbindung warten, um Ihr Haus mit den aktuell günstigsten Zinsen zu finanzieren – dank des Forward Darlehens. Damit sichern Sie sich schon heute den aktuell günstigsten Zinssatz für Ihre Anschlussfinanzierung, auch wenn diese noch in der Zukunft liegt. Gleichzeitig schließen Sie das Risiko steigender Zinsen in der Zukunft aus. Das Forward Darlehen wird dann pünktlich zum Auslauf Ihrer Sollzinsbindung aus der Erstfinanzierung ausgezahlt und löst diese ab. Auch beginnt die neue Sollzinsbindung für das Forward Darlehen und die monatliche Ratenzahlung erst zum Auszahlungstermin.

Übrigens: Haben Sie für Ihre laufende Finanzierung eine Sollzinsbindung von mehr als 10 Jahren vereinbart, können Sie i.d.R. nach 10 Jahren und 6 Monaten zu günstigen Konditionen anschlussfinanzieren. Details verrät Ihnen gern die Concordia.

Mit der Planung Ihrer Anschlussfinanzierung können Sie nie zu früh beginnen. Besonders, wenn Sie davon ausgehen, dass das Zinsniveau bis zum Ende Ihrer Sollzinsbindung ansteigt. Wir empfehlen Ihnen deshalb, frühzeitig Vergleichsangebote einzuholen – zum Beispiel durch eine professionelle Beratung der Concordia.